Europas Krisen

Grexit - Griechenland noch zu retten?

Griechenlands Schuldenberg

Laut IWF wies Griechenland mit 179 Prozent im Jahr 2016 die mit Abstand höchste Schuldenquote (Verhältnis von Staatsschulden zum BIP) in der EU auf. 2017 werden es voraussichtlich ebenfalls über 180 Prozent sein. Einen großen Anteil an dieser Entwicklung hat das stark geschrumpfte BIP. Zahlreiche Kredite konnten das nicht ändern. Je mehr Geld fließt, desto geringer sind die Anreize, den steinigen Weg zu gehen, um wieder wettbewerbsfähig zu werden, so das ifo-Institut. Der Großteil der Gläubiger sind inzwischen die Mitgliedstaaten der Eurozone, der IWF und die EZB. Die Kredite laufen über mehrere Jahrzehnte. Was mit einer reinen Staatsschuldenkrise begann, beeinflusste bald das Leben der Bevölkerung: Armut – vor allem Kinderarmut –, wiederkehrende Unruhen und Politikverdrossenheit.

Nach Angaben von Eurostat war im Juni 2017 nahezu jeder zweite griechische Jugendliche arbeitslos (45,5 Prozent). Tausende teils hochqualifizierte Arbeitskräfte und Studenten ziehen weg, weil sie in der Heimat keine Perspektive sehen ("Brain Drain"). Umfragen der EU-Kommission und des Eurobarometers zeigen, dass 2016 nur 41 Prozent der Griechen "ziemlich zufrieden" oder "sehr zufrieden" mit ihrem Leben waren; der EU-Durchschnitt lag bei 82 Prozent. Besonders betroffen von der Sparpolitik ist das Gesundheitssystem. Die London School of Hygiene and Tropical Medicine spricht von einer "zunehmenden Gesundheitskrise". So sind die Kindersterblichkeit (um 43 Prozent zwischen 2008 und 2010) und die Selbstmordrate (um 45 Prozent zwischen 2007 und 2011) eklatant gestiegen. Viele Griechen sind längst nicht mehr krankenversichert und auf die unentgeltliche Behandlung in Sozialkliniken angewiesen.

Die Staatsverschuldung GriechenlandsAngaben für das 4. Quartal 2016 gemessen am BIP in Prozent

Die Staatsverschuldung Griechenlands
IWF, Eurostat

Die Staatsverschuldung Griechenlands ist trotz und während der laufenden Rettungsmaßnahmen so stark angestiegen, dass das Land sich einer Schuldenlast nähert, die das Doppelte des Bruttoinlandsprodukts (BIP) beträgt. Mit einer etwas geringeren Schuldenlast stehen Italien und Portugal da, wo die Regierungen keine weiteren Sparmöglichkeiten sehen, aber die Wirtschaft auch nicht recht in Schwung kommen will.

Wie Griechenland leiden auch sie unter dem geringen Wirtschaftswachtum in der EU. Die Politik der EZB, mit billigem Geld eine Trendwende einzuleiten, hat bisher wenig gefruchtet. Andere Staaten haben sich besser unter Rettungsschirmen erholt als Athen: Irland konnte seine Staatsfinanzen soweit konsolidieren, dass es seine Schulden im dritten Quartal 2015 unter 100 Prozent des Bruttoinlandsprodukts drücken konnte.

Die Staatsverschuldung im VergleichAngaben in Prozent in Relation zum BIP

Die Staatsverschuldung im Vergleich
Eurostat