Europas Krisen

Flüchtlinge – willkommen in Europa?

Die Aufnahme der Flüchtlinge

Uneinigkeit herrscht unter den EU-Mitgliedern, wenn es darum geht die Flüchtlinge fairer auf alle Länder zu verteilen. Während die Staaten über Aufnahmequoten streiten, kommen weiterhin Menschen in Spanien, Griechenland und Italien an. Allerdings weniger als zuvor: 2017 beantragten etwa 649.855 Menschen erstmals Asyl in den Ländern der EU.

Damit hat sich die Zahl gegenüber 2016 fast halbiert. Laut der europäischen Statistikbehörde Eurostat entfielen im vergangenen Jahr auf Deutschland 198.255 Asylanträge (2016: 722.265 Asylanträge). Ein signifikanter Rückgang, aber nach wie vor stellt die Mehrheit der Geflüchteten - im europäischen Vergleich - ihre Erstanträge auf Asyl in Deutschland.

Neue Heimat Europa: Asyl in der EUAnzahl der erstmals in der EU gestellten Asylanträge

Neue Heimat Europa: Asyl in der EU
Eurostat, Stand 2018

Das ist unser gemeinsames Problem, das ist nicht das Problem eines Landes.

Alexis Tsipras, Ministerpräsident von Griechenland, am 7. März 2016 in Brüssel über die Flüchtlinge in Griechenland.

Die EU setzt auf Partnerschaften mit Afrika, investiert Milliarden, um so die Grenzen schon vor den Toren Europas dicht zu machen. Im Sommer 2018 ist Spanien zum neuen Brennpunkt für Flüchtlinge geworden: aus Nordafrika führt der Weg über die Meeresenge von Gibraltar nach Spanien, von dort weiter in den Norden Europas.

Deshalb wirbt die EU für zentrale Sammellager in Spanien und auch Nordafrika, in denen die geretteten Bootsflüchtlinge zunächst untergebracht werden sollen. Auch soll die Grenzschutzagentur Frontex verstärkt die EU-Außengrenzen sichern.

Wir schaffen das!

Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin bei der Bundespressekonferenz am 31.August 2015